Freiwillige Feuerwehr

feuerwehrhausKommandant Christoph SCHUBER

Postadresse: Obere Hauptstraße 41, 7042 Antau
Mobil: 0699/11448465
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Weitere Informationen

Mannschaftsfoto der FF Antau im Jahr 2008

feuerwehr mannschaftsfoto 2008


Technische Ausrüstung

Einsatzfahrzeug TLF 2000, Marke Steyr, Bj. 1987feuerwehr tlf
Einsatzfahrzeug KLF, Marke Mercedes, Bj. 1998
Tragkraftspritze TS 12, Roba; FOX, Bj. 1997
Tragkraftspritze TS 8, Roba, Bj. 1965
2 Schmutzwasserpumpen
1 Anhänger, Marke Pongratz, Bj. 1995
3 Atemschutzgeräte
1 Notstromaggregat
feuerwehr klf7 Funkgeräte und Rufempfänger
580 m B-Schlauch
350 m C-Schlauch
120 m HD Schlauch
1 Steckleiter
1 Schiebeleiter
div. Einsatzbekleidung für die Mannschaft

Partnerwehr Hellmitzheim (Deutschland)

feuerwehr partnerwehr hellmitzheimIm Jahre 1984 besuchte Karl Schneider, ein ehemaliger Angehöriger der deutschen Wehrmacht der während des 2. Weltkrieges in Antau einquartiert war, nach 40 Jahren wieder die Gemeinde Antau.
Zufällig lernte er den Ortsfeuerwehrkommandanten Czarich kennen und im Gespräch der beiden Männer stellte sich heraus, dass Karl Schneider Ehren-kommandant der Feuerwehr Helmitzheim in Deutschland ist.

Seit dieser Begegnung bestehen enge Kontakte zur Feuerwehr Hellmitzheim und es wurde in den Folgejahren eine Partnerschaft gegründet.

Hellmitzheim ist ein kleines fränkisches Dorf im nördlichen Teil Bayerns, am Rande des südlichen Steigerwalds gelegen. Der Ort hat ca. 400 Einwohner. Seit 1972 ist er ein Ortsteil der Stadt Iphofen. Hellmitzheim liegt in Unterfranken, im östlichen Teil des Landkreises Kitzingen, nahe der Grenze zu Mittelfranken. Das Dorf befindet sich direkt an der Bahnlinie Würzburg - Nürnberg und in der Nähe der Bundesstraße 8, ungefähr 75 km westlich von Nürnberg und 40 km östlich von Würzburg.

Der Feuerwehr Hellmitzheim gehören derzeit 40 aktive Feuerwehrmänner an die in 3 Gruppen und zusätzlich in eine Seniorengruppe aufgeteilt sind. Außerdem besteht noch eine Jugendgruppe, der 15 Jungs und Mädchen im Alter
von 14 – 18 Jahren angehören.

Geschichte der Wehr Antau

Im Jahre 1888 haben einige Männer des Ortes, unter dem gewählten Präses Dr. Johann Gräf, nach einer Verordnung des königlich ungarischen Innenministeriums die Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Antau gegründet. Erster Kommandant der FF Antau war damals Franz Ulrich.

Da dem örtlichen Feuerschutz mit den damaligen Mitteln (Kübelspritze, Eimer, Feuerwehrleitern) nur ein geringer Erfolg beschieden war, wurde 1889 eine pferdebespannte Handdruckspritze angekauft. Die Finanzierung für die Handdruckspritze erfolgte durch Spenden. Die Kosten für die Uniformen wurde von den Feuerwehrmännern selbst getragen.

Um die Mannschaft und Geräte unterzubringen, wurde im Jahr 1892 ein Rüsthaus gebaut. Einer der ersten bekannten Einsätze der FF-Antau fand am 28. August 1895 statt. Eine zur Beleuchtung eines Stalles dienende Petroleumlampe löste sich aus der Ankerung und verursachte einen Brand. Am 24.9.1905 wurde die Fahne der FF Antau geweiht.

Da viele Männer 1914 einberufen wurden, wurde ein Notbetrieb bei der Feuerwehr eingerichtet. Der 1. Weltkrieg (1914-1918) hatte auch in der FF Antau seine Opfer gefunden.

1931 wurde die erste Motorspritze angekauft; die feierliche Weihe erfolgte am 13.10.1931. Nach einer Generalsanierung wurde am 8.9.1937 das neu umgebaute Gerätehaus geweiht.

Da im 2. Weltkrieg viele wehrdienstfähige Männer einberufen wurden, mussten alte Männer und Mädchen als Notdienstverpflichtete ausgebildet werden. Durch Kriegseinwirkungen wurde 1945 das Feuerwehrrequisitenhaus ausgeplündert und die Motorspritze gebrauchsunfähig gemacht.

Im Frühjahr 1946 begann erneut der Neuaufbau- bzw. die Neuaufstellung der Feuerwehr. Durch Lumpen sammeln und Theater spielen wurden die ersten Uniformen finanziert. Da auch die nötigen Geräte für die Bekämpfung eines Brandes nach dem Weltkrieg nicht zur Verfügung standen, wurde eine Motorspritze (RW 80) angekauft. Finanziert wurde der Kauf durch eine Sammlung und durch die Beihilfe der Gemeinde. Die Einweihung fand am 23.9.1948 statt.

Im Jahr 1963 wurde ein neuer, gummibereifter Anhänger (TSA) für den Traktor angekauft, da der verwendete Rüstwagen nicht mehr den Erfordernissen der Zeit entsprach. Die Weihe des Anhängers fand am 22.9.1963 statt. Bei einem Brand in Stöttera am 19.6.1963 stand der Anhänger erstmals im Einsatz.

Im Zuge eines Gemeindehaus-Neubaues 1966 wurde für die Feuerwehr ein eigener Mannschafts- und Geräteraum geschaffen. Die Weihe war am 11.9.1966.

Da die Motorspritze aufgrund vieler Reparaturen (Nachkriegsmaterial Bj. 1945) nicht mehr einsatzfähig war, wurde eine neue eingekauft. Am 3.5.1970 fand die Weihe der neuen Motorspritze durch Pfarrer Dr. Schiffkowitsch statt.

Anstelle des bereits in die Jahre gekommenen und dem Stand der Technik nicht mehr entsprechenden Rüstwagens, wurde am 28.6.1972 ein modernes und gut ausgerüstetes Einsatzfahrzeug (KLF) von der Firma Rosenbauer angekauft. In den folgenden Jahren wurde zu diesem modernen Einsatzfahrzeug eine Vorbaupumpe und Funkgeräte angekauft. Danach Atemschutzgeräte, Pulverlöschgeräte, eine Schiebeleiter, eine Schlammpumpe und mehr.

Am Sonntag, den 29.5.1988 feierte die FF Antau ihr 100 jähriges Bestandsjubiläum. Im Zuge des Festaktes wurde das neue Tanklöschfahrzeug, ein TLF 2000 geweiht.

Unter großer Teilnahme der Bevölkerung fand am 24.10.1993 der Spatenstich für den Neubau des Feuerwehrhauses statt. Baubeginn war Anfang 1994 die Fertigstellung im Juni 1995. Finanziert wurde der Bau vom Land Burgenland, der Gemeinde und der FF Antau. Die Weihe erfolgte am 18.6.1995.

Im Rahmen der 110 Jahr-Feier der FF Antau wurde am 10.5.1998 ein neues Kleinlöschfahrzeug geweiht.

Vergangenheit und Gegenwart beweisen, dass die FF-Antau auch in Zukunft ihre Aufgaben verantwortungsbewusst und einsatzfreudig erfüllen wird. Die Antauerinnen und Antauer sollen auch weiterhin auf ihre Feuerwehr stolz sein können.

Kommandanten-Ehrentafel

1890-1896 Franz ULRICH
1897-1900 Karl BUTSICH
1901-1904 Josef GLUDOWATZ
1905 Josef KÖNIG
1906-1913 Josef SCHALLER
1913-1923 keine genauen Angaben
1923-1936 Josef SCHALLER
1937-1940 Johann BUTSICH
1944 Konrad BUTSCHITZ
1946-1949 Johann BUTSCHITZ
1949-1960 Karl SCHUMICH
1961-1963 Karl BUCSITS
1963-1982 Franz CZARICH
1983-1997 Adolf RIMPFL
1998-2009 Matthias MARINITS
2010-2012 Franz BORENITS
2012-dato Christoph SCHUBER

 

 

Zusätzliche Informationen

  • Fußzeile Politik

    Politik & Verwaltung

  • Fußzeile Gewerbepark

    Gewerbepark

  • Fußzeile Vereine

    Vereine

  • Fußzeile Bildung

    Bildung

  • Fußzeile Immobilien

    Immobilien